Sieg und Niederlage beim 2. Damen Kleinfeld-Spieltag

Am Samstag stand für unsere Damen der nächste Spieltag in der Kleinfeldliga mit Matches gegen die TVZ Wikings und Gastgeber FBC Dragons am Programm.

In das erste Spiel des Tages gegen die Zellerinnen startete man nervös und unkonzentriert und agierte daher auch extrem fehleranfällig. Dass man sich am Kleinfeld keine Fehler erlauben darf bewahrheitete sich wieder, dementsprechend kassierte man ein Tor nach dem anderen. Zur Pause stand es bereits 6:1 für die Wikings. Immerhin gelang es in der 2. Halbzeit kompakter aufzutreten und sich zu steigern, jedoch sollte es an diesem Tag nichts mehr nützen. Das Spiel endete mit 9:1 für Zell am See.

Trotzdem durfte man den Kopf nicht hängen lassen, denn nur 2,5 Stunden später folgte das nächste Spiel gegen den FBC Dragons. Gegen diese Mannschaft hatte man bereits am ersten Spieltag mehrmals den Vorsprung verspielt und schlussendlich das Spiel verloren. Also gab es gleich doppelten Grund zur Wiedergutmachung!

Das konnte man der Mannschaft auch anmerken, es war eine deutliche Steigerung zu sehen. Das Spiel entwickelte sich spannend und ausgeglichen wobei die Wienerinnen das Spiel bestimmen konnten. Nach einem 3:1 in der ersten Halbzeit startete man mit viel Schwung in die 2. Halbzeit und konnte auf 7:3 davonziehen. Doch auch die Dragons gaben nicht auf und konnten wieder bis auf 7:6 aufschließen. Die letzten drei Minuten wurden somit noch einmal zu einer nervlichen Belastungsprobe. Nach jeweils einen weiteren Tor endet das Spiel 8:7.

Ein versöhnliches Ende für die Damen an einem nicht ganz gelungenen Spieltag.

Jetzt freuen sich die Damen, am 2.12 endlich das erste Saison-Heimspiel am Großfeld gegen die slowenische Mannschaft Lady Zone Borovnica bestreiten zu können. Wir hoffen natürlich wieder auf zahlreiche Zuschauer in der heimischen Altgasse die unsere Damen unterstützen!

Resultate:
TVZ Wikings Zell am See vs. SU Wiener FV 9:1
Tor WFV: Nageler

SU Wiener FV vs. FBC Dragons 8:7
Tore WFV: Pointner, Morandell, Them, Aeschbacher (2), Nageler (3)

Kader: Kral (G), Iqbal, Pointner, Morandell, Fiacanova, Them (C), Rogina, Goldberger, Nageler, Breuer, Aeschbacher
Trainer: Enge, Neumann