U17 männlich gewinnt Zwischenrunde

Am 10.05. traf die U17 in Klagenfurt auf die Mannschaften von Zell am See und Leoben. Aufgrund des besseren Torverhältnissen gelang der U17 als Gruppenerster die Qualifikation für das Finalturnier in Villach, wo man im Halbfinale auf den Gruppenzweiten der anderen Gruppe VSV trifft.

WFV – Leoben 4-5 (1-4, 0-0, 3-1)

Das Spiel begann für den WFV äußerst ungünstig. Anscheinend war man zu Spielbeginn noch nicht ganz wach, was Leoben sofort ausnützte. Es dauerte nur 17 Sekunden ehe man im Rückstand war. Nach 10 gespielten Minuten stand es 0-4 aus Wiener Sicht. Mit diesem vierten Gegentreffer begann die Wiener Mannschaft mitzuspielen, und kam über Igi Lerchbaumer (Assist: Laurin Zehetner) zum 1-4. Damit ging es in die Drittelpause. Im zweiten Abschnitt dominierte der WFV zwar das Macht, konnte seine Chancen allerdings nicht nutzen, und Leoben war über Konter immer wieder gefährlich. Zu Beginn des dritten Drittels konnte Igi Lerchbaumer auf 2-4 verkürzen, ehe jedoch Leoben wieder auf 2-5 davonzog. Ein Timeout Wiens war die Folge. Ein Powerplay verstrich ungenützt, doch in der 34. Minute konnte Fabian Kollar auf 3-5 verkürzen. Das zweite Powerplay nutzen der WFV um durch Igi Lerchbaumer (Laurin Zehetner) auf 4-5 heranzukommen. Im Anschluss daran nahm der WFV den Torhüter vom Feld und versuchte mit einem zusätzlichen Feldspieler das Match noch auszugleichen – was jedoch nicht gelang.

WFV – Zell am See 8-6 (3-0, 1-6, 4-0)

Anders als im ersten Spiel des Tages war der WFV von der ersten Sekunde an hell wach. Nach knapp 2 Minuten erzielte Igi Lerchbaumer (Laurin Zehetner) nach einem sehr schönen Konter das 1-0. Das 2-0 folge im Powerplay, als Igi Lerchbaumer Pass durch Laurin Zehetner verwertet wurde. Das 3-0 erzielte Igi Lerchbaumer auf Zuspiel von Laurin Zehetner. Mit 3-0 ging es in die Kabine, und die Mannschaft schien auf einem guten Weg zu sein. Zu Beginn des zweiten Drittels nutzen die Zeller zwei Unkonzentriertheiten aus und erzielten in 13 Sekunden das 1-3 und das 2-3. Gleich darauf erzielte Laurin Zehetner nach Pass von Dorian Schautz das 4-2. Dieses Tor hatte allerdings nicht den gewünschten Erfolg, als dass man ab jetzt das Spiel kontrollieren würde, sondern die Zeller wurden stärker und stärker und erzielten in diesem Drittel 4 weitere Tore, sodass es mit 4-6 aus Wiener sich in die Drittelpause ging. Im letzten Drittel und mit dem Rücken an der Wand besannen sich die Spieler ihrer Stärken – man nahm die Zweikämpfe an und spielte geradliniges Floorball. Nach Toren von Dorian Schautz und Laurin Zehetner glich die U17 aus. Philip Kalinka brachte die Mannschaft mit 7-6 in Führung, ehe Dorian Schautz (Igi Lerchbaumer) im Powerplay den 8-6 Endstand herstellte. Die Zeller versuchten noch einmal alles, jedoch war Goalie Bernhard Bezucha nicht mehr zu überwinden.

Aufgrund des Ergebnisses des Spiel Zell gegen Leoben 7-6 steigt der WFV als Gruppensieger auf. Im Halbfinale trifft man nun auf den VSV. Das andere Halbfinale bestreiten Leoben und KAC.

Die Tabellen und Statistiken findet ihr auf floorballflash.at